Nikolaus-Schule bleibt unter den TOP 20

Nun ist es also entschieden: Das Gremium des Deutschen Schulpreises hat getagt, die TOP20-Schulen in ihrer Wertung miteinander verglichen und wir müssen in der letzten Runde anderen den Vortritt lassen. Wir hatten ein gutes Gefühl. Aber die Schulen im verbliebenen Feld sind allesamt sehr gut, so dass die Wahl bestimmt schwer war.

Wir danken allen, die uns bei der Bewerbung unterstützt haben. Wir haben jede Menge Wertschätzung auf dem Weg erfahren und es ist ein wunderbares Gefühl, so stark vernetzt zu sein und Unterstützung zu bekommen: innerhalb der Schule durch unsere Eltern und außerhalb der Schule durch die Stadt Bornheim, allen voran durch unseren Bürgermeister Wolfgang Henseler, aber auch durch die vielen uns sehr wichtigen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner, wie die Europa-Schule, die KITAs und all die vielen Organisationen, mit denen wir täglich und vielfältig zusammenarbeiten.

Wir haben uns in der Bewerbungszeit auf unsere inhaltlichen Schwerpunkte fokussiert und unsere "Schätze", wie Frau Schrieverhoff (Regionalbüro West der Deutschen Schulakademie) es nannte, in den Blick genommen. Unser jahrgangsübergreifendes Konzept, die Verzahnung von Unterricht und Ganztag und die individuelle Förderung standen im Mittelpunkt der Bewerbung. Vieles davon wurde hochgelobt und wir werden Bewährtes weiterführen. Die Arbeit der Nikolaus-Schule zeichnet sich schon immer durch besondere Teamarbeit aus. In der Bewerbungsphase haben sie noch einmal als besonders intensiv erlebt und wir nehmen daraus zahlreiche positive Impulse für unsere tägliche Arbeit mit.

Getreu unserem Bewerbungsmotto „Man kann den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ sind wir gespannt auf die Detailrückmeldung der Kommission, um deren Hinweise nutzen und den einen oder anderen Bereich weiter entfalten und ausgestalten zu können. Es ist ein besonderer Vorteil, als TOP20-Schule nun zum "Inner Circle" der Deutschen Schulakademie zu gehören, an dem Entwicklungsprogramm teilzunehmen und Einladungen zu hochkarätigen Veranstaltungen zu erhalten. Darauf freuen wir uns.

"In TOP 20 zu sein, ist hervorragend und viele Schulen erreichen das erst beim dritten Mal." schreibt uns Frau Schrieverhoff. Und sie hat Recht. Wir können stolz auf uns sein.